Günther Röller (Physiotherapeut)

Nach meiner Ausbildung zum Physiotherapeuten, wurde mir sehr schnell klar, dass die genaue Analyse der Bewegungen von Menschen die Basis für mein therapeutisches Handeln werden soll. 

Ich habe mich zu diesem Thema im Rahmen von zahlreichen physiotherapeutischen Fortbildungen in über 25 Jahren kontinuierlich weitergebildet. Dabei habe ich bis heute mein berufliches Interesse erhalten können und freue mich auf jede neue fachliche Herausforderung.

Ich war jahrelang in großen Reha-Einrichtungen beschäftigt und bin seit 2003 selbstständig in eigener Praxis tätig.



Meine Fortbildungen (Physiotherapie)

- Manuelle Therapie

- PNF / KG-Neuro

- Manuelle Lymphdrainage & Ödemtherapie

- Kiefergelenksbehandlungen (CMD)

- Medizinische Aufbautraining (MAT)

- Medizinische Trainingstherapie (MTT)

- Sportphysiotherapie (DSB)

- Ganganalyse 

- Marnitz-Therapie



Die Grundlagen meiner Therapie - Leichtigkeit durch Mobilität

Die Physiotherapie erkenne ich als eine ganzheitliche Therapie, die  an einem Schwerpunkt (Diagnose) orientiert ist.

Nur wer den Mensch versucht in der Gesamtheit zu erkennen und auch zu verstehen, ist in der Lage adäquat physiotherapeutisch zu therapieren. Das gilt insofern natürlich auch für viele andere bekannte Therapieformen, wie z.B. die Osteopathie.

Ein aktuelles Bewegungsdefizit, oder ein individuelles Bewegungsmuster kann traumatisch, degenerativ, psychosozial, oder auch emotionale Ursachen bei einem Menschen haben. Dieses wird sich auf der expressiv-motorischen Ebene als der Ausdruck eines emotionalen Erlebens oder Verhaltens darstellen. Nicht immer sind diese Prozesse schmerzhaft, sie können es aber auch sein.

Diese Erkenntnisse sollten im Rahmen einer physiotherapeutischen Behandlung einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Therapie haben.

Der Mobilität wird in der Therapie dabei ein wesentlich höherer Stellenwert eingeräumt als der Kraft. Die Kraft hat in der Entwicklungsgeschichte des modernen Menschen noch nie eine gravierende Rolle gespielt. Die körperliche & geistige Mobilität dagegen eine umso größere.